Thüringer Kloßmuseum

HEICHELHEIM

Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht eröffnet das Kloßmuseum

Hier gibt es viel Neues, Kurioses und Besonderes zu entdecken. So findet man im Thüringer Kloßmuseum Heichelheim nicht nur zahlreiche neue Ausstellungstücke, Antworten auf außergewöhnliche Fragen (z.B.: „Kannte Goethe Klöße?“), sondern auch den wahrscheinlich größten begehbaren Kloß mit einem Film zur Kloßherstellung sowie den wahrscheinlich kleinsten Kloß der Welt.

Die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht hat die Schirmherrschaft für das Thüringer Kloßmuseum Heichelheim übernommen.

Aufruf:

Wir rufen alle Freunde des Thüringer Kloßes auf, zum Thema Historie und Genuss rund um den Thüringer Kloß mit geeigneten Leihgaben, Geräten, Utensilien, Geschichten, Anekdoten, Rezepten u. ä. unseren bereits vorhandenen Fundus zu erweitern.

Kartoffel-Welt

Auf Entdeckungsreise

Die Geschichte der Thüringer Kartoffelverarbeitung begann bereits 1739, als Herzog Ernst August I. von Sachsen-Weimar auf seinem Kammergut Heichelheim erstmals Kartoffeln anbauen ließ. Seit 1968 wurden in Heichelheim industriell Kartoffeln geschält und seit 1974 die rohe, ausgeschleuderte Kartoffelmasse als Grundlage für Original Thüringer Klöße hergestellt.